Review: Image S4i White In-Ear Headphones

Review: Image S4i White In-Ear Headphones

30. Aug

Nachdem ich die Atomic Floyd aufgrund durchschnittlicher Klangqualität und miesem Tragekomfort weit von mir gestoßen habe (das Design, seufz…), habe ich die Suche nach einigermaßen ansehnlichen und vor allem gut klingenden Headphones noch nicht aufgegeben. Vor kurzem bin ich bei Neuerdings.com auf ein Review zu den Klipsch Image S4i gestoßen. Mich überzeugten die Argumente und vor allem der Amazon-Preis (~70 EUR, Affiliate-Link). Bestellt, getestet.

Klipsch Image S4i

Klipsch Image S4i Foto: Klipsch.com

Positiv

  • brillanter Klang, kräftige Bässe
  • sehr guter Tragekomfort, dank vier verschiedenen Aufsätzen
  • leicht (12 Gramm)
  • Drei-Tasten-Steuerung, funktioniert mit dem iPhone 4 problemlos (Start/Pause, Next/Previous, Lauter/leiser, VoiceControll).
  • Sehr gute Mikrofonqualität
  • Preis
  • gibt’s in weiß und schwarz

Negativ

  • Case unhandlich

Fazit

Ein wirklich guter Kopfhörer mit hervorragender Ausstattung. Er bietet Klangqualität auf Topniveau (subjektives Empfinden), ist auch nach längerem Tragen noch bequem und dazu auch noch bezahlbar. Ist zu empfehlen, ich werde sie behalten :)

Die neue Applezentrale: Wolkig ist besser

Die neue Applezentrale: Wolkig ist besser

27. Jul

Die neue Apple Zentrale sieht aus “wie ein riesiger iPod mit einem gigantischen Scrollrad in der Mitte aus; so, als wäre die Erde eine gigantische Benutzeroberfläche, die sich von diesem Rad aus bedienen lässt.”

Google+, die nervigen Wahrsager und ein Lesetipp

Google+, die nervigen Wahrsager und ein Lesetipp

07. Jul

Ich habe mich den Diskussionen um den Google+ Hype in den letzten Tagen ziemlich entzogen. Das Tool ist genial, macht Spaß und die Zeit wird zeigen, was es bringt. Ziemlich nervig finde ich die Leute, die mit erhobenem Zeigefinger durch die Netzwelt geistern und vor dem Untergang des Morgenlandes warnen, wenn man sich einfach mal begeistert gegenüber Google+ äußert. Verzeihung, aber das ist mal wieder typisch deutsch: Bloß nichts Neues, das alte (!) tuts doch auch.

Wie dem auch sei, in dem Wust von Meinungen über das neue Social Network ist mir der Artikel Google+, Facebook und Twitter: Es kann nur einen geben im Blog von André Vatter aufgefallen, der ganz gut beschreibt, weshalb die unterschiedlichen Businessmodelle von Facebook, Twitter und Google+ einen Einfluss auf die Entwicklung haben können.

Review: Atomic Floyd HiDefDrum InEar-Headphones

Review: Atomic Floyd HiDefDrum InEar-Headphones

19. Jun

Seit längerem bin ich auf der Suche nach einem Upgrade für meine In-Ear Kopfhörer. Dabei bin ich auf die extrem schicken Atomic Floyd HiDefDrum Headphones gestoßen, die es exklusiv in Apple-Stores oder über die Website des Herstellers gibt. Kostenpunkt 150 € und ich habe sie getestet. Hier mein kurzes Review.

Positiv

  • brilliant klarer Klang
  • hervorragende Verarbeitungsqualität
  • sehr gute Haptik
  • textilummanteltes Kabel ist quasi unverhedderbar ;-)
  • großer Funktionsumfang
  • Intelligente iPod-Steuerung über eine einzige Taste

Negativ

  • etwas zu wenig Bass
  • hohes Gewicht, tut nach ner Stunde tragen weh in den Ohren
  • Passform ist jetzt nicht so außergewöhnlich, wie angepriesen
  • Hoher Preis
  • Vertrieb nur über Website oder Apple Retail Stores

Fazit

Den hohen Preis von 150 Euro rechtfertigt allenfalls die Optik, für mich nicht ganz unentscheidend. Die wenig exzellente Klangqualität (weniger Bass als meine Philips-In-Ear im Preissegment 50 Euro) und vor allem das hohe Gewicht machen diese Kopfhörer allerdings für alle die unattraktiv, die auch mal länger als eine Stunde am Stück Musik oder Podcasts hören. Ich habe sie wieder zurück gebracht. Kurios: Als ich die Kopfhörer nach zwei Tagen wieder zurück brachte, waren alle anderen (eingestaubten) Verpackungen aus dem Regal verschwunden.

Fotos: atomicfloyd

Das Southside im Livestream

Das Southside im Livestream

17. Jun

Wer am Wochenende wie ich weder beim Hurricane noch beim Southside dabei sein kann, für den gibt’s einen schicken Livestream.

Gute Musik, massenweise: Hat’n’Hoodie

Gute Musik, massenweise: Hat’n’Hoodie

17. Jun

Hat'n'Hoodie

Gefunden heute morgen beim Frühstück im on3-Blog: Ein Linktipp für ein Berliner Blog mit Tipps für astreine Töne aus den Genres “Cumbia, Bhangra, Kuduro, Dubstep”. Waren mir zum Teil bislang gar nicht bekannt aber das is ja egal. Musik fetzt jedenfalls gewaltig und für Freunde der akustischen Abwechslung ist diese Rast am Rande der virtuellen Autobahn durchaus zu empfehlen. Anhalten, durchschnaufen, aufdrehn: Hat’n’Hoodie

Kresseclub

Kresseclub

16. Jun

Eines meiner neuesten Projekte: Der Kresseclub. Ein Blog mit Freunden zum Thema Entschleunigung.